Unsere Vision:

Produzieren & Bauen mit Blick auf die Zukunft

Die Folgen des Klimawandels zeigen sich global. Extremereignisse wie Hitzewellen, Starkregen, Hochwasser und Stürme treten dabei auch in Deutschland immer häufiger auf. Insbesondere wir Baustoffhersteller haben in der Bekämpfung dieser Klimakrise eine erhebliche Verantwortung. Schließlich ist die Baubranche für ca. 40 % der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich und verursacht alleine in Deutschland 60 % des Abfallaufkommens. Das sind erschreckende Zahlen, die verdeutlichen, dass wir dringend eine Bauwende brauchen.

REGIONAL, KREISLAUFFÄHIG, NACHHALTIG

TRIQBRIQ ist ein intelligentes Bausystem, das bei Planung und Aufbau durch Einfachheit und Pragmatismus überzeugt. Dabei ermöglicht es unser Produkt, Schwach- und Schadholz direkt aus dem Wald zu verarbeiten und regional zu verbauen. Somit unterstützt TRIQBRIQ den Waldumbau und wirkt dem Klimawandel aktiv entgegen.

  • 01
    Schadholz aus der Region
  • 02
    Regionales Sägen und Trocknen
  • 03
    TRIQBRIQ Produktion
  • 04
    Einsatz auf regionalen Baustellen
  • 05
    Zukunft Waldumbau
Für unsere BRIQs verwenden wir Schwach- und Schadholz aus der Region.
Für den Zuschnitt und die Trocknung des Holzes arbeiten wir mit regionalen Sägewerken zusammen.
Wir produzieren in dezentralen Produktionseinheiten nahe am Forst und für die regionalen Märkte. Die Produktion erfolgt automatisiert mithilfe von standardisierten Industrierobotern.
Unsere BRIQs werden müllfrei angeliefert. Der Bau mit unserem Massivholz-Bausystem gewährleistet die dauerhafte Speicherung von CO2 (ca. 200 kg / qm Wandfläche).
TRIQBRIQ kann im Rahmen des Waldumbaus in den nächsten 10-15 Jahren auf große Mengen Kalamitätsholz zurückgreifen. Perspektivisch lassen sich auch günstige Laubbaumhölzer (wie z.B. Pappel oder Buche) für die BRIQs verwenden.
Unsere Vision:

Produzieren & Bauen mit Blick auf die Zukunft

Die Folgen des Klimawandels zeigen sich global. Extremereignisse wie Hitzewellen, Starkregen, Hochwasser und Stürme treten dabei auch in Deutschland immer häufiger auf. Insbesondere wir Baustoffhersteller haben in der Bekämpfung dieser Klimakrise eine erhebliche Verantwortung. Schließlich ist die Baubranche für ca. 40 % der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich und verursacht alleine in Deutschland 60 % des Abfallaufkommens. Das sind erschreckende Zahlen, die verdeutlichen, dass wir dringend eine Bauwende brauchen.

REGIONAL, KREISLAUFFÄHIG, NACHHALTIG

TRIQBRIQ ist ein intelligentes Bausystem, das bei Planung und Aufbau durch Einfachheit und Pragmatismus überzeugt. Dabei ermöglicht es unser Produkt, Schwach- und Schadholz direkt aus dem Wald zu verarbeiten und regional zu verbauen. Somit unterstützt TRIQBRIQ den Waldumbau und wirkt dem Klimawandel aktiv entgegen.

  • 01
    Schadholz aus der Region

    Für unsere BRIQs verwenden wir Schwach- und Schadholz aus der Region.

  • 02
    Regionales Sägen und Trocknen

    Für den Zuschnitt und die Trocknung des Holzes arbeiten wir mit regionalen Sägewerken zusammen.

  • 03
    TRIQBRIQ Produktion

    Wir produzieren in dezentralen Produktionseinheiten nahe am Forst und für die regionalen Märkte. Die Produktion erfolgt automatisiert mithilfe von standardisierten Industrierobotern.

  • 04
    Einsatz auf regionalen Baustellen

    Unsere BRIQs werden müllfrei angeliefert. Der Bau mit unserem Massivholz-Bausystem gewährleistet die dauerhafte Speicherung von CO2 (ca. 200 kg / qm Wandfläche).

  • 05
    Zukunft Waldumbau

    TRIQBRIQ kann im Rahmen des Waldumbaus in den nächsten 10-15 Jahren auf große Mengen Kalamitätsholz zurückgreifen. Perspektivisch lassen sich auch günstige Laubbaumhölzer (wie z.B. Pappel oder Buche) für die BRIQs verwenden.

Unser Ziel:

Die Bauwende durch eine grundsätzliche Baumaterialwende erreichen.

Wir haben uns die beunruhigenden Zahlen der Baubranche im Hinblick auf den Klimawandel zu Herzen genommen und ein Bausystem entwickelt, das den Anforderungen unserer Zeit und den Folgen der Klimakrise gerecht wird. Unser mikro-modulares System ist nachhaltig, kreislauffähig und ermöglicht es erstmalig, günstiges Schad- und Schwachholz im mehrgeschossigen Rohbau verwendbar zu machen. Für uns ist klar, dass wir eine Wende hin zu einer nachhaltigen und klimagerechten Baukultur nur mit innovativen Materialien und Bausystemen meistern können. Die Baumaterialwende ist der Bauwende also unabdingbar vorgelagert. Mit TRIQBRIQ bieten wir hierfür die richtigen Lösungen, von denen nicht nur das Klima, sondern auch Sie als Kunde profitieren.
Max Wörner
Vorstand TRIQBRIQ AG
Unser Ziel:

Die Bauwende durch eine grundsätzliche Baumaterialwende erreichen.

Wir haben uns die beunruhigenden Zahlen der Baubranche im Hinblick auf den Klimawandel zu Herzen genommen und ein Bausystem entwickelt, das den Anforderungen unserer Zeit und den Folgen der Klimakrise gerecht wird. Unser mikro-modulares System ist nachhaltig, kreislauffähig und ermöglicht es erstmalig, günstiges Schad- und Schwachholz im mehrgeschossigen Rohbau verwendbar zu machen. Für uns ist klar, dass wir eine Wende hin zu einer nachhaltigen und klimagerechten Baukultur nur mit innovativen Materialien und Bausystemen meistern können. Die Baumaterialwende ist der Bauwende also unabdingbar vorgelagert. Mit TRIQBRIQ bieten wir hierfür die richtigen Lösungen, von denen nicht nur das Klima, sondern auch Sie als Kunde profitieren.
Max Wörner
Vorstand TRIQBRIQ AG
Together we change

Unser Team

Together we change

Unser Team

Vorstand Maximilian Wörner von Massivholzhaus Hersteller TRIQBRIQ in Tübingen vor Holzbau ohne Leim

Max Wörner

Co-Founder & Vorstand

Veronika Marx

Assistenz Vorstand
Lead Investor und Business Angel Heiko Ammermann in mehrgeschossigem TRIQBRIQ Massivholzbau in Frankfurt

Heiko Ammermann

Business Angel & Lead Investor
Einer unserer Mitarbeitenden vor einer modularen Holzwand in Massivbauweise der Baufirma TRIQBRIQ

Markus Hildebrand

Co-Founder & Investor
Einer unserer Mitarbeitenden vor einer modularen Holzwand in Massivbauweise der Baufirma TRIQBRIQ

Timo Preußler

Co-Founder & Investor
Einer unserer Mitarbeitenden vor einer modularen Holzwand in Massivbauweise der Baufirma TRIQBRIQ

Lewin Fricke

Öffentlichkeitsarbeit
Marketing Leitung Lisa Wörner von Massivholzhaus Hersteller TRIQBRIQ in Tübingen vor Holzbau ohne Leim

Lisa Wörner

Marketing
Einer unserer Mitarbeitenden vor einer modularen Holzwand in Massivbauweise der Baufirma TRIQBRIQ

Werner Grosse

Erfinder &
Produktentwicklung
Organisationsentwickler Christian Klerner vor Holzbau im Stammwerk von Massivholzhaus Hersteller TRIQBRIQ

Christian Klerner

Organisationsentwicklung

Dennis Henckel

Vertrieb

Sascha Beyer

Technik
Produktionsleiter Otto Meier vor Holzbau im Stammwerk von Massivholzhaus Hersteller TRIQBRIQ in Tübingen

Otto Meier

Produktion
Einer unserer Mitarbeitenden vor einer modularen Holzwand in Massivbauweise der Baufirma TRIQBRIQ

Mahir Ljimani

Produktion
Mitarbeiter Amir Ljimani vor Holzbau im Stammwerk von Massivholzhaus Hersteller TRIQBRIQ in Tübingen

Amir Ljimani

Produktion
Über uns

Nicol Rinker

Werkstudentin
Werkstudent Yannik Nolle vor Holzbau bei Massivholzhaus Hersteller TRIQBRIQ in Tübingen

Yannik Nolle

Werkstudent

Werde ein Teil von uns!