Our Gallery

Contact Info

TRIQBRIQ AG eröffnet Stammwerk in Tübingen

TRIQBRIQ-Vorstand Maximilian Wörner bei Eröffnungsrede
  • TRIQBRIQ AG seit 30. November 2022 in Tübingen ansässig
  • Grußwort von Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer
  • Unternehmen ist Innovationstreiber im mikro-modularen Holzbau
  • Mit Roboter-unterstützter Produktion entsteht ein Holzbau-System, das klimafreundliches Bauen ermöglicht

(Tübingen, 30.11.2022) Der Holzbausystem-Hersteller TRIQBRIQ AG eröffnete am 30. November 2022 sein Stammwerk in Tübingen. Hier hat das Unternehmen eine Roboter-unterstützte Produktionsanlage aufgebaut, mit der das eigens entwickelte Holzbausystem TRIQBRIQ seriell produziert wird. Das System macht es erstmals möglich, die brauchbaren Teile von kostengünstigem Industrie- und Kalamitätsholz klimafreundlich und sicher im mehrgeschossigen Rohbau zu verwenden.

Beim Eröffnungsevent waren neben dem digital zugeschalteten Oberbürgermeister Boris Palmer und der Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, Dr. Christine Lemaitre, weitere Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zu Gast. Highlight des Events war eine Werksbesichtigung, bei der TRIQBRIQ-Vorstand Max Wörner den Gästen die gesamte Produktion des TRIQBRIQ-Systems ausführlich vorstellte.

Digital zugeschaltet: Oberbürgermeister Boris Palmer
Keynote von Dr. Christine Lemaitre, DGNB

Tübingen ist idealer Standort

Die TRIQBRIQ AG hat nach eigenen Angaben mit Tübingen den idealen Standort für ihr Stammwerk gefunden. »Wir setzen bei unserer Lieferkette auf Regionalität und kurze Wege. Tübingen liegt im Herzen Baden-Württembergs und wir konnten vor Ort Kooperationen mit lokalen Sägewerken eingehen. Auf diesem Weg können wir die positiven Effekte der klimafreundlichen Produktion und Verwendung unseres Systems noch zusätzlich verstärken.«, sagt Unternehmenssprecher Lewin Fricke.

Innovativer Holzbau für eine angespannte Branche

Die Baubranche steht vor großen Herausforderungen. Der Sektor ist für enorme Mengen Abfall, hohen Energieverbrauch und CO2-Emissionen verantwortlich. Gleichzeitig werden Baustoffe immer knapper und Handwerksbetriebe leiden unter Fachkräftemangel. Mit ihrem nachhaltigen, kreislauffähigen und schnell aufbaubaren System bietet die TRIQBRIQ AG zentrale Lösungen für die aktuellen Herausforderungen in der Baubranche.

»Wir sind mit TRIQBRIQ angetreten, um die dringend notwendige Bauwende positiv mitzugestalten. Die Eröffnung unseres Stammwerks in Tübingen, mit der Roboter-unterstützten Produktion unseres Holzbau-Systems, ist dabei ein zentraler Schritt. Nun freuen wir uns darauf, unsere anstehenden Bauprojekte zu beliefern und damit einen nachhaltigen Impact in der Baubranche zu leisten.«, sagt TRIQBRIQ-Vorstand Maximilian Wörner.

Über die TRIQBRIQ AG

 Die TRIQBRIQ AG produziert und vertreibt das Massivholz-Holzbausystem TRIQBRIQ. Das System besteht aus mikro-modularen Holzbausteinen – den sogenannten BRIQs. Diese werden mit Robotertechnik hochpräzise aus kostengünstigem Industrie- und Kalamitätsholz hergestellt.

Die einzelnen BRIQs werden auf der Baustelle im Verband aufeinander gesteckt und über Buchenholzdübel miteinander verriegelt. Auf diese Weise lassen sich tragende Außenwände kosteneffizient, flexibel und in kurzer Zeit errichten. Zu den weiteren Vorteilen gehört, dass die BRIQs am Ende der Nutzungsphase eines Gebäudes sortenrein entnommen und vollständig wiederverwendet werden können. Damit bietet TRIQBRIQ eine ganzheitlich nachhaltige und kreislauffähige Alternative zu konventionellen Baustoffen.